Rene Shades

Rene Shades_ChristianBarz_K9A3829_940px

Rene Shades hatte schon als Kind große Freude an der Plattensammlung seiner Eltern, in der er Künstler wie Kenny Rogers oder Johnny Cash für sich entdeckte – und damit seine Liebe zur Country-Musik. Heute ist der Däne vor allem als Bassist der Pretty Maids bekannt, doch auch als Gitarrist, Songwriter, Sänger und Produzent ein vielbeschäftigter Mann. Seine musikalischen Vorlieben hat Rene Shades inzwischen auf „gute Musik“ erweitert, ganz ohne an Genre-Grenzen zu stoßen. 2019 veröffentlicht er mit „Teenage Heart Attacks & Rock’n’Roll Heaven“ sein Solo-Debüt.
Seine musikalische Karriere startete Rene Shades in den Neunzigern als Autodidakt mit seiner ersten Band Sateria, an der man in der Kopenhagener Rockszene kaum vorbeikam. Jedenfalls so lange, bis alle nur noch Grunge hören wollten. Eines Tages spülte das Leben Mike Tramp mit seiner Band Freak of Nature in Renes Proberaum, wo der Grundstein für ihre Freundschaft gelegt wurde, aber auch für eine langjährige Zusammenarbeit.
Ende der Neunzigerjahre verbuchte Rene mit seiner Band Pride erste Erfolge in den USA. Gemeinsame Touren dort und in Europa mit Mike Tramp, den er virtuos auf der Gitarre begleitete, schlossen sich an. In der Zwischenzeit lernte er Ronnie Atkins und Ken Hammer kennen, die ihn nach seiner Rückkehr in die alte Welt einluden, bei den Pretty Maids Gitarre zu spielen, was er für eine Weile tat. Später kehrte er als Bassist der HardRock-Band zurück und hält diese Position bis heute.
2014 nahm Rene Shades zusammen mit seinem Freund Martie Peters ein Album auf, mit dem sich beide einen Kindheitstraum erfüllten: Bandmitglieder von Bryan Adams und Rod Stewart sind auf „Let The Record Spin“ zu hören.
2018 fand Rene im deutschen Label Magic Mile Music einen Partner für sein aktuelles Projekt. Zusammen mit den Produzenten Hans-Martin Buff (Prince, Scorpions) und Flemming Rasmussen (Metallica, Blind Guardian) nahm er seine erste Solo-Platte „Teenage Heart Attacks & Rock’n’Roll Heaven“ auf, ein Rock/Pop-Album mit deutlichen Country-Einflüssen.

As a child, Rene Shades already really enjoyed his parents record collection, where he discovered artists like Kenny Rogers or Johnny Cash – and, therefore, his love of country music. Nowadays, Danish-born Shades is primarily known as the bass player of the Pretty Maids, but he’s also a very busy guy as a guitarist, songwriter, singer and producer. In the meantime, his preferences have moved to what he calls “good music” without restricting himself to any particular genre. In 2019, he publishes his solo debut entitled Teenage Heart Attacks & Rock’n’Roll Heaven.
In the 1990s, self-taught Rene started his musical career with his first band Sateria, which was an established name on Copenhagen’s rock scene. At least until all everyone wanted to hear was grunge anyway. One day, Mike Tramp and his band Freak of Nature turned up in Rene’s rehearsal room, an event that marked the beginning of their friendship and longstanding collaboration.
At the end of the 1990s, Rene started to be successful with his band Pride in the US. This was followed by joint tours there and in Europe with Mike Tramp, whom he accompanied adeptly on the guitar. By that time, he’d met Ronnie Atkins and Ken Hammer and, when he was back in Europe, they invited him to play guitar with the Pretty Maids, which he did for a while. Later he returned as the hard rock band’s bass player and is still doing that today.
In 2014, Rene Shades and his friend Martie Peters recorded an album, which allowed the two of them to fulfil a childhood dream: members of bands belonging to Bryan Adams and Rod Stewart can be heard on Let The Record Spin.
In 2018, Rene found a partner for his current project in the shape of Magic Mile Music. Together with producers Hans-Martin Buff (Prince, Scorpions) and Flemming Rasmussen (Metallica, Blind Guardian), he recorded his first solo record Teenage Heart Attacks & Rock’n’Roll Heaven, a rock/pop album with unmistakable country influences.

Foto: Christian Barz


Rene Shades auf Facebook

Offizielle Website